Wenn man über ein Online Marketing Budget verfügt, wie sollte man es nutzen um den bestmöglichen Effekt für sein Business herauszuholen?

Auf welche digitalen Marketingkanäle und Marketingthemen sollte man setzen?

Wie soll man sein Online Marketing Budget verteilen?

Ich werde dir einige dieser Geheimnisse über genau diese Fragen zum Thema: Marketing Budget beantworten!

Einige Erfahrungen konnte ich schon in der Vergangenheit mit dem ein oder anderen Unternehmen machen.

Es kommt auch immer auf die Unternehmensgröße an und natürlich auf die Nische.

Aber zwischen 4 bis 15 Prozent des Umsatzes werden schon gern mal im Online Marketing verwendet.

Wenn ein Unternehmen kleiner ist, desto höher ist meist der Anteil der Marketingkosten am Umsatz.

Bei der Verteilung sollten Content, SEO und Paid-Channel mit zB. Social Media mehr als die hälfte des Budget verwenden!

Der Rest sollte für Online Marketing Automation wie E-Mail Marketing und Tracking/Analyse benutzt werden.

Aber ich komme noch zu den Kosten und den Tools.

Eine Frage des Werkzeugs…

Jedes mal, wenn ich ein Unternehmen berate, unabhängig davon wie groß oder klein es ist, wird mir jedes Mal auf’s Neue dieselbe wichtige Frage gestellt: „Für was sollen wie unser Online Marketing Budget ausgeben?“

Meiner Meinung nach sollte jedes Unternehme sich diese Frage stellen.

Es kann schwer sein sich für das Richtige zu entscheiden, da es einfach so unglaublich viele Marketing-Tools gibt.

Jedoch ist, um ehrlich zu sein, nicht jedes Marketing-Tool für jedes Unternehmen geeignet.

Ich habe vor einigen Monaten ein Kleines mittelständisches Unternehmen (KMU) beraten.

Dieses Unternehmen brauchte bei der Bewältigung von zwei Herausforderungen meine Hilfe.

Die Erste war, dass die „Marketingabteilung“ Geld verloren hat, obwohl Marketingabteilungen eigentlich Geld verdienen sollen!

Das nächste Problem ist, dass die Marketinganstrengungen leider nicht zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben…

Die Nutzer-Interaktion war zu langsam, das Unternehmen verfügte nicht über Zeit und Geld, Inhalte zu erstellen und der Webseiten Traffic war zu niedrig.

Das kommt dir bekannt vor?

Finde in den nächsten 5 Minuten heraus Welche Probleme in deinem Business stecken!

In genau der gleichen Situation stecken auch eine Reihe von anderen Unternehmen.

Dabei habe ich sofort ein paar Probleme erkannt.

Um ihren Traffic zu überwachen, ihre Platzierungen zu messen und ihr SEO zu verbessern, hat das Unternehmen 18, wenn nicht sogar mehr verschiedene Abo-Tools genutzt.

Die meisten Tools sind sehr sehr teuer.

Verzichtet man nun auf diese Tools, würde die „Marketingabteilung“ oder besser der Marketing verantwortliche, auch kein Geld mehr verlieren.

Des Weiteren hat das Unternehme nicht und unnötige Tools, sondern auch die falschen Tools benutzt, weil irgendjemanden gesagt hat: „Die brauchst du auf jeden Fall!!!“

Dabei hätten sie gar nicht all diese kaufen müssen.

GELDVERSCHWENDUNG!

Den Unternehmen geht es mittlerweile zum Glück wieder besser.

Die benutzten ausschließlich 3 Tools, welche auch in meiner Tools und Strategien liste zu finden sind.

Warum ich diese Geschichte mit dir teilen möchte?

Weil im Moment viele Unternehmen in genau der gleichen Situation stecken

Sie geben eine Menge Geld für Tools aus…

Es sind außerdem die falschen Tools…

Zumindest scheint es so.

Da sie so viel Geld ausgeben, machen sie sich Vorwürfe.

Sie haben kein guten ROI.

ROI ist Return of investment, also das was du nach deiner Investition wieder bekommst, eine entscheidene Kenngröße im Online Marketing.

Und zuletzt nehmen sie sich nicht ausreichend Zeit zum Erlernen dieser Tools.

Eins solltest du dabei wissen…

Die Tools, die dir beim Wachstum deines Unternehmens helfen, in die musst du auch investieren.

Wenn ich eins in den vergangenen Jahren gelernt habe, dann das, das einige Tools immer wieder herausstechen und andere stets übertreffen.

Und über eines kannst du dir sicher sein – alle Unternehmen, von klein bis groß, nutzen diese Tools.

Diese Tools bringen echt Ergebnisse und funktionieren, Das ist auch der Grund, weshalb sie so beliebt sind.

Ich persönlich habe beim testen dieser Tools, viele tolle Erfahrungen gemacht.

Du musst daran denken, dass ich kein Geld mit solchen „Empfehlungen“ verdiene.

Ich habe also keine Affiliate Programme um mein eigenes Online Marketing Budget zu stemmen 😀

Ich möchte lediglich ein paar nützliche und sinnvolle Informationen weitergeben.

Hier kannst du erfahren, wie ich 195.013 Besucher pro Monat gewinnen konnte, und zwar ganz ohne Online Marketing Budget.

Bevor wir uns jedoch ins Geschehen stürzen, müssen wir über Geld sprechen.

Warum müssen wir das?

Weil wir uns in diesem Artikel mit dem Thema Budget beschäftigen.

Des Weiteren kosten die Tools Geld.

Dabei gehe ich davon aus, dass du nicht viel Geld hat, was du investieren kannst oder willst.

Dein bisschen Geld, was du hast, möchtest du natürlich richtig ausgeben.

Du solltest diese Anleitung also folgendermaßen benutzen:

Du musst dir die gesamte Anleitung komplett durchlesen.

Suche dir zuerst nur ein einziges Tool raus, das deiner Meinung nach am besten zu deinen Marketingzielen und KPI’s passt.

Melde Dich für die kostenlose Testversion des Tools an – vorausgesetzt es gibt eine.

Versuche das Tool so lang wie möglich zu testen.

Du solltest dich für das kleinste Paket entscheiden, wenn es eine kostenlose Version gibt.

Testen Testen Testen…

Teste das Tool dann für mindestens zwei Wochen zu diesem Preis.

Wenn dir das Tool nicht das bietet, was du brauchst oder du es nicht magst, kannst du einfach zum nächsten übergehen.

Ist es jedoch nützlich und du kannst gut damit zurecht kommen, solltest du es behalten, denn ein „nützliches“ Tool kann dir eine Menge Zeit und Geld sparen.

Du würdest so einen kleinen Teil deines Online Marketing Budget investieren, umso schnell wie möglich die für dich besten Entscheidungen zu treffen.

Hier sind die Tools, die mein Leben einfacher gemacht und mir dabei geholfen haben.

Hier kannst du meine Tools und Strategien ganz easy herunterladen!

Wenn du Lust hast mit uns als AGentur im Bereich Social Media zusammen zuarbeiten: HIER KLICKEN!

About the Author